Suche Infos rund um den S6 4B.

für Beratung zum An- und Verkauf von Audi-Fahrzeugen

Suche Infos rund um den S6 4B.

Beitragvon Steven1337 » 01.10.2014, 18:26

Guten Abend,

ich plane den Kauf eines Audi S6 4B/C5 Bj1999-2002. Damals hatte ich schon einen A6 4B quattro 2.7T und aktuell nen Audi 80 2.6 quattro.

Nun würds mich gerne mal interessieren wies bei Kinderkrankheiten und allgemeinen Problemen vom S6 4b ausschaut.

-Motorprobleme?
-Getriebeprobleme(Automatik)?
-Fahrwerksprobleme?
-Elektronikprobleme?
-Rost??? ganz wichtig!

Desweiteren würden mich eure privaten Erfahrungen bezüglich Verbrauch, laufende Kosten (Verschleißteile, Intervalle), etc. interessieren.

Auf was sollte ich bei Autos jenseits der 200.000km achten?

Haut einfach mal raus, jede Info ist gut!


Grüße Steven
Steven1337
Anfänger
Anfänger
 
Beiträge: 1
Registriert: 01.10.2014, 18:12

Re: Suche Infos rund um den S6 4B.

Beitragvon Audi-steht » 12.10.2014, 18:07

Steven1337 hat geschrieben:Guten Abend,

ich plane den Kauf eines Audi S6 4B/C5 Bj1999-2002. Damals hatte ich schon einen A6 4B quattro 2.7T und aktuell nen Audi 80 2.6 quattro.


A6 4B quattro 2.7T ist aus der gleichen Baureihe wie der Audi S6 4B/C5. Also solltest Du das Auto schon ein wenig kennen.


Nun würds mich gerne mal interessieren wies bei Kinderkrankheiten und allgemeinen Problemen vom S6 4b ausschaut.


Kinderkrankheiten gibts bei Kindern, d. h. den nach einem Modellwechsel erstgeborenen Autos.

-Motorprobleme?


Nein.

Der Zahnriemen sollte regelmäßig, zudem ordentlich und mit hochwertigen Teilen (auch Rollen, WaPu etc.) gewechselt werden. Intervall 120.000 km oder X Jahre. Kosten liegen ganz grob bei 1.200,- bis 1.500,- Euro, je nach Werkstatt.

Thermostate gehen hin und wieder kaputt, sollten dann zeitnah gewechselt werden.

-Getriebeprobleme(Automatik)?


Ja, wie üblich bei schweren starken Autos mit dieser Art Automatikgetrieben gehen die häufiger kaputt.

Kosten liegen bei ZF ganz grob geraten zwischen 2.500,- bis 5.000,- Euro, je nach Umfang. Oder bei selbsternannten Getriebespezialisten zwischen 1.000,- und 1.500,- Euro und 2 Jahre später das Gleiche nochmal. Gut, das ist jetzt sarkastisch aber so in der Richtung läuft es oft...

-Fahrwerksprobleme?


Ja, wie üblich gehen die Lager und Gelenke an den Vorderachsteilen häufig kaputt.

-Elektronikprobleme?


Ab und zu, ab 2002 noch seltener.

Die Radios haben oft ein Problem mit der Lautstärkeregelung (Softwarefehler - Speicherchip, schwer zu reparieren)

-Rost??? ganz wichtig!


Wie beim C5 üblich gibts öfters Dachfalzrost.






Das wesentliche Problem bei dem Auto sind die Besitzer. Viele basteln dran herum, viele wollen ein starkes Auto fahren sparen aber an den Teilen, zuvorderst an Bremsteilen.

Die originalen Scheiben und Beläge kosten relativ viel Geld (Beläge vorne z. B. 4B0 698 151 C für 260,- Euro) weshalb die Deppen sich selbst einreden, die Beläge für 50,- Euro von eBay A.T.U. TRW ATE NK Remsa u.s.w. würden auch reichen. Ja und dann bremst die Mühle nicht richtig und der Depp wundert sich auch noch...

Wenn der Vor-(Besitzer) eines zum Kauf angebotenen S6 C5 nachweisbar schon mal das Automatikgetriebeöl wechseln lassen hat sowie original Audi Bremsscheiben und Beläge eingebaut sind, spricht das sehr für das Auto.

Wenn dem Vor-(Besitzer) hingegen die 50,- Euro Bremsbeläge und Querlenker für 25,- Euro gereicht haben und er dafür lieber irgendwelche großen Arschlochfelgen aufs Auto geschraubt hat, würde ich die Finger davon lassen. Ganz besonders wenn der Depp an den Bremsen gebastelt, z. B. irgendwelche Billigsättel aus China mit Brembo oder Porsche Aufkleber reingewürgt hat.

As
Wichtig ist der Audi-speed,
noch wichtiger wann Audi steht
Audi-steht
Mitglied
Mitglied
 
Beiträge: 118
Registriert: 11.10.2009, 20:26


Zurück zu Kaufberatung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast